HUBERT BERKE 1908 -1979

Vita

1908am 22. Januar geboren in Buer/Westfalen.
1930-32Studium der Philosophie und der Kunstgeschichte an den Universitäten Münster (bis 1931) und Königsberg.
In Münster Vorlesungen bei Peter Wust, in Königsberg bei Wilhelm Worringer.
In Königsberg auch Studium der Malerei an der Akademie (bei Fritz Burmann).
1932-33Kunstakademie Düsseldorf. Studium bei Paul Klee.
1933Mit der Entlassung Klees durch die Nationalsozialisten verlässt auch Berke die Düsseldorfer Akademie.
Rückkehr nach Buer/Westfalen.
1936Erste Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum, Köln.
1937Heirat mit Brunhilde Hoppe. Atelier und Domizil in der »Faßbenderkaul« (Arnoldshöhe, Köln-Süd).
Aufenthalt in Paris anlässlich der Weltausstellung.
1940Stipendium der Stadt Köln. Studienreise nach Regensburg und Passau.
Besuch bei Kubin.
1941Einberufung in den Militärdienst.
1943künstlerischer Aufenthalt in Wien.
1945Versetzung zu einer Panzereinheit.
Englische Kriegsgefangenschaft.
1946Übersiedlung nach Alfter bei Bonn.
Aktivität in der »Donnerstaggesellschaft« im Schloss Alfter zusammen mit den Kölner Kunsthistorikern Hermann Schnitzler und Toni Feldenkirchen, den Malern Hann Trier, Joseph Fassbender u. a.
1948 Corneliuspreis der Stadt Düsseldorf. 
n den folgenden Jahren Mitglied des »Westdeutschen Künstlerbundes«, des »Deutschen Künstlerbundes«, der »Neuen Rheinischen Sezession«, der Gruppe »junger westen«, der Münchner »Neuen Gruppe« sowie der Gruppe »ZEN« (ab 1951).
1950Preis des »jungen westens« der Stadt Recklinghausen.
1952Reise nach Spanien und Nordafrika.
Aufenthalt in Paris.
2. Preis »Eisen und Stahl«, Düsseldorf.
1960Lehrstuhl für »Freihandzeichnen und Aquarellieren« an der RWTH Aachen.
Sommeraufenthalt auf Sylt.
1960-61Ballettausstattungen für die Oper der Stadt Köln in Zusammenarbeit mit dem Choreographen Aurel von Milloss (»Petruschka«, »Gezeiten«).
1961Großer Kunstpreis der Stadt Köln zusammen mit Max Ernst.
Ferien auf Sylt.
Aufenthalt in Rom.
1962Karl Ernst Osthaus-Preis der Stadt Hagen.
Conrad von Soest-Preis der Stadt Münster.
1963Syrien-Reise.
1969Provence-Reise.
1972Kreta-Aufenthalt.
1973Kauf eines Grundstückes mit Häuschen auf der südholländischen Insel Schouwen. Wie in den vorangegangenen Jahren häufige, nun regelmäßige Küstenaufenthalte.
19742. Kreta-Aufenthalt.
1978Süditalien-Reise. Aufenthalt auf Ischia.
1979am 24. November stirbt Berke in Köln-Rodenkirchen.

© Erbengemeinschaft Hubert Berke