HUBERT BERKE 1908 -1979

Zen

Bevor er sich für ein Studium der Kunst entschied, wurde Berke auf ein Leben als katholischer Missionar in China vorbereitet. So kam er schon in frühen Jahren mit der Kultur und Kunst des Zen-Buddhismus in Kontakt. Die Faszination für die asiatische Philosophie zeigt sich in der Serie “Zen”, die traditionell chinesische Elemente der Kalligrafie aufgreift, interpretiert und individuell weiterentwickelt. Hier löst sich Berke von seinem bevorzugten Stil der geometrischen Flächen und verändert sein Verhältnis zu Farbe und Formvorstellung.

"Hommage à Mu-Chi" 1969 53x48cm Mischtechnik auf Papier "Hommage à Mu-Chi" 1969 53x48cm mixed media on paper

© Erbengemeinschaft Hubert Berke